„Zum Breiten Herd“ und „Zum Stötzel“

Fassadenrestaurierung Haus „Zum Breiten Herd“ und Haus „Zum Stötzel“

Eine der Wertvollsten Einzelfassaden der Stadt Erfurt im Bereich der Wohnhaus- und Geschäftsbauten.
Voruntersuchungen zeigten Schädigungen durch Mikroorganismen des Stickstoffkreislaufes (Salpetersäureproduktion) sowie Schimmelpilze,
nach der Reinigung sichtbarer Fehlstellen am Werkstein Rekonstruktion der Renaissancefarbgebung.
Reduktion der extrem hohen Salzbelastungen durch Kompressenentsalzungen im oberflächennahen Bereich, jedoch ein erhebliches Risiko für die neu aufzubringenden Farbfassungen durch die in den tieferen Bereichen verbliebenen Salzdepots, deshalb war ein wesentliches Ziel der Restaurierung die Reduzierung des Wassereintrages in die salzbelasteten Werksteine, Erneuerung sämtlicher Blechabdeckungen auf den Gesimsen, Aufbringen einer wasserabweisenden, diffusionsoffenen Siliconharzfarbe, durch ihre fungistatische Ausrüstung resistent gegen die nachgewiesenen Schimmelpilzsporen, Einbau neuer Kastenfenster.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben