Portfolio Kategorie: Gewerbe

Wettbewerb Ilversgehofener Platz

Wettbewerb zur Quartiersentwicklung Ilversgehofener Platz Städtebauliche Konzeption Der Entwurf setzt auf eine geschlossene Blockrandbebauung mit Einzelbaukörpern im Innenbereich. Dadurch wird der Innenbereich von Straßenlärm abgeschirmt.  Gestalterisch erfolgt eine differenzierte Ausarbeitung der Fassaden nach Außen und Innen, sowie zwischen Magdeburger Allee und Stollbergstraße. Die Randbebauung zur Magdeburger Allee und Ecke zur Stollbergstraße erhält dabei eine starke…
Mehr lesen

„Zum Breiten Herd“ und „Zum Stötzel“

Eine der Wertvollsten Einzelfassaden der Stadt Erfurt im Bereich der Wohnhaus- und Geschäftsbauten. Voruntersuchungen zeigten Schädigungen durch Mikroorganismen des Stickstoffkreislaufes (Salpetersäureproduktion) sowie Schimmelpilze, nach der Reinigung sichtbarer Fehlstellen am Werkstein Rekonstruktion der Renaissancefarbgebung. Reduktion der extrem hohen Salzbelastungen durch Kompressenentsalzungen im oberflächennahen Bereich, jedoch ein erhebliches Risiko für die neu aufzubringenden Farbfassungen durch die in den tieferen Bereichen verbliebenen Salzdepots, deshalb war ein wesentliches Ziel der Restaurierung die Reduzierung des Wassereintrages in die salzbelasteten Werksteine, Erneuerung sämtlicher Blechabdeckungen auf den Gesimsen, Aufbringen einer wasserabweisenden, diffusionsoffenen Siliconharzfarbe, durch ihre fungistatische Ausrüstung resistent gegen die nachgewiesenen Schimmelpilzsporen, Einbau neuer Kastenfenster.
Mehr lesen

Bastille – Weimar

Im Rahmen einer bereits erarbeiteten Nutzungsstudie wurden Lösungsansätze zur Präsentation der Bastille als „Geschichtsort“ und der einführenden Ausstellung über die „Burgenstraße Thüringen“ und die „Schatzkammer Thüringen“ mit einem gemeinsamen Informationsshop untersucht. Schwerpunkt hierbei war die Erarbeitung einer Erschließungsvariante, die sich denkmalverträglich im Gebäude umsetzen lässt. In der Vergangenheit wurden verschiedene Dokumente zur Bauforschung und restauratorischen Befunduntersuchung erarbeitet, welche zur Findung von Ideen zur Nutzung und Erschließung beitrugen. Ziel ist es, das Architekturdokument Bastille zu sanieren, in Form, Funktion und im Wandel der Zeit zu präsentieren. Anhand der historischen Befunde und Erläuterungen soll die Bau- und Nutzungsgeschichte vermittelt werden. Dabei liegt die Priorität auf der Ästhetik der historischen Raumwirkung und der Vermittlung und Erlebbarkeit der authentischen Raumzusammenhänge für den Besucher. Bauherr: Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten
Mehr lesen